Erste Zeugnisse an der Montessori Schule

Nach einem halben Schuljahr war es jetzt soweit. Die Schülerinnen und Schüler der Montessori Schule erhielten ihre ersten Zeugnisse. Die Klassenlehrerin Ellen Zeiss, die die Schülerinnen und Schüler zusammen mit Kirsten Schütze-Liebig ein halbes Jahr lang unterrichtet hat, übergab den Schülerinnen und Schülern jetzt ihre ersten Zeugnisse. Jedes Zeugnis ist ein Lernentwicklungsbericht, in dem ausführlich und sehr differenziert darüber Auskunft gegeben wird, was die Schülerinnen und Schüler in den verschiedenen Arbeitsfeldern geleistet haben und welche Erfolge sie bei dieser Arbeit schon erzielen konnten. Die Schülerinnen und Schüler, aber vor allem auch die Eltern, erhalten so ausführliche Information über die jeweiligen Tätigkeiten, die Kenntnisse und den Entwicklungsstand. Hinzu kommt: Am Anfang jedes individuellen Lernentwicklungsberichts richtet sich die Klassenlehrerin mit einem Brief an das jeweilige Kind. Hier wird auf sehr persönliche Weise den Schülerinnen und Schülern eine Rückmeldung über das, was sie erreicht haben, aber auch dazu, wie sie sich bisher in die Gemeinschaft der Lerngruppe eingelebt haben, gegeben.

Nach der Zeugnisausgabe feierten Lehrkräfte und Schülerinnen und Schüler gemeinsam den Halbjahresabschluss. Die Klassenlehrerin Ellen Zeiss verabschiedete sich in diesem Rahmen von den Schülerinnen und Schülern und ihren Kolleginnen und Kollegen. Sie wird weitergehende Aufgaben in der Montessori Pädagogik übernehmen und der Schule auch weiterhin als Referentin und Beraterin zur Seite stehen. Dann ging’s für alle wohl verdient in die Kurzferien zwischen den beiden Halbjahren.